Wir Trittauer Sozialdemokraten haken nach!

Auf der Baustelle der Kreisstraße 32 (Kieler Straße) ging es wochenlang kaum voran. Erst auf unsere Nachfrage (31.5.) über den Bürgermeister, gab es endlich eine offizielle Stellungnahme (4.6.):

Anfrage zur Straßenbaumaßnahme Kieler Straße (K32) zwischen Otto-Hahn-Straße und Kieler Straße

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Mesch,

der Kreis Stormarn hatte für den aktuellen Bauabschnitt der Straßenbaumaßnahme Kieler Straße (Beginn 9.10.2017) mit einer Dauer bis voraussichtlich Mai 2018 gerechnet. Mittlerweile kommen dem einen oder anderen Anwohner Bedenken, ob bei der überschaubaren Bautätigkeit und dem daraus resultierenden schleppenden Baufortschritt überhaupt noch mit einer Fertigstellung in 2018 zu rechnen ist. Hierzu hat die SPD-Fraktion folgende Fragen:

  1. Wie begründet der Kreis den massiven Zeitverzug bei dieser Straßenbaumaßnahme?
  2. Wann wird aktuell mit einer Fertigstellung gerechnet?
  3. Welche Auswirkungen hat der Zeitverzug bei dieser Maßnahme auf die geplanten Straßenbaumaßnahmen Herrenruhmweg und Großenseer Straße?

Darauf erschien am 4.6. folgende

Medien-Information

K 32, Ausbau der Kreisstraße zwischen der Otto-Hahn-Straße und der Lütjenseer Straße in Trittau

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck, lässt seit Oktober 2017 den Ausbau der Kreisstraße 32 mit Erneuerung der beidseitigen Gehwege und der Oberflächenentwässerung von der Firma DAU, Eisenbahn, Straßen- und Tiefbau GmbH, Lübz ausführen. Die Auftragssumme beträgt 869.000€.

Die Baumaßnahme sollte bis zum 31.05.2018 fertiggestellt werden. Leider verzögert sich die Fertigstellung der Maßnahme auf Mitte August 2018. Gründe für die Verzögerung sind neben den Witterungsbedingungen zu Beginn und während der Bauarbeiten auch ein größerer Umfang bei den notwendigen Anpassungsarbeiten an den dortigen Versorgungsleitungen. Alle Beteiligten arbeiten an einer gemeinsamen Lösung zur schnellen Fertigstellung.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein bittet, sich auf die erforderlichen Arbeiten einzustellen.

Verantwortlich für den Pressetext:

LBV.SH, Niederlassung Lübeck, Jerusalemsberg 9, 23568 Lübeck

Bezüglich der Frage, welche Folgen der Zeitverzug bei der Kieler Straße auf andere Straßenbaumaßnahmen habe, antwortete Bürgermeister Mesch, dass die Sanierung Herrenruhmweg hiervon unabhängig sei, aber die Sanierung Großenseer Straße erst nach Abschluss begonnen werden könne.