Kindertagesstätte-Süd? Fast tot, obwohl dringender denn je!

Hallo Eltern, aufgepasst! Ihre Solidarität ist gefragt!

Mindestens 34 KiTa-Plätze fehlen bereits zum Start ins neue KiTa-Jahr ab August 2018.

Neue Familien werden noch in diesem Jahr in die neuen Häuser an der Rausdorfer Straße und Poststraße ziehen, ab nächster Woche rollen die Bagger für die nächsten 29 Häuser am Ziegelbergweg.  Die Zahl der fehlenden Plätze wird also kurzfristig weiter ansteigen. Auch Bürgermeister Mesch mahnte in der Planungsausschusssitzung am 19.4. dringenden Handlungsbedarf an. Unsere Kinder haben ein Anrecht auf diese Plätze!

Die Betreuungsplätze hätten schon entstanden sein können, nämlich im Wohnquartier Schillerstraße/Lessingstraße! Nur leider verhindern CDU und BGT seit Herbst 2017 mit ihrer Mehrheit im Planungsausschuss den finalen Satzungsbeschluss und damit den so notwendigen Neubau. Schlimmer noch: Sie haben der Gemeindevertretung jetzt empfohlen, diese Planung aufzuheben! Stattdessen wollen sie ein ganz neues Planverfahren starten, nur wenige Meter weiter an der Hamburger Straße bauen, um am 6. Mai Wählerstimmen von einigen Anwohnern im Dichterviertel zu erhaschen, die nicht damit einverstanden sind, für die Betreuung unserer Kinder „Unannehmlichkeiten“ (Hol- und Bringverkehr, Geräusche spielender Kinder) hinzunehmen.

Diese Kehrtwende ist unverantwortlich! Sie kostet uns mindestens ein zusätzliches ¾-Jahr, bis wir die KiTa-Plätze zur Verfügung stellen können! Zudem muss die Gemeinde das neu zu überplanende Waldgrundstück erstmal kaufen – Kosten und Verhandlungsdauer ungewiss! Auch ein erneutes Umweltgutachten wird notwendig, weitere Verzögerungen vorprogrammiert!

Wir Trittauer Sozialdemokraten bleiben standhaft und sagen: KiTa-Süd SOFORT! Fakt ist, unser Planverfahren ist rechtlich und inhaltlich beschlussreif! Die SPD beantragte deshalb im Planungsausschuss den Satzungsbeschluss zu fassen, um noch in diesem Jahr den Bau zu beginnen und im besten Fall sogar noch abzuschließen! CDU und BGT haben dies verhindert und die Grünen enthielten sich in der Abstimmung. Aber wir kämpfen weiter in der Sitzung der Gemeindevertretung am 26.04. ab 19:30 Uhr!

Unsere Planung sieht wie folgt aus: Wir bauen jetzt eine KiTa auf dem Bolzplatzgelände im Dichterviertel. Zudem schaffen wir über 30 neue PKW-Stellplätze, um nicht nur den Bedarf der KiTa zu decken, sondern auch die aktuell zugeparkten Wohnstraßen im Dichterviertel effektiv zu entlasten. So schaffen wir einen reibungslosen Begegnungsverkehr und erfüllen damit die Empfehlungen des Verkehrsgutachtens. Die Spiel- und Freizeitflächen des Wohnquartiers wollen wir neu und attraktiv gestalten, durch einen neuen Waldspielplatz für die Kleinen und einer multifunktionale Streetball- und Streetsoccerfelder für die Jugendlichen. Kurzfristig wollen wir in unmittelbarer Nähe auch den Bolzplatz ersetzen – in enger Abstimmung mit einer Jugendversammlung!

Kommen Sie zur Sitzung der Gemeindevertretung am 26.04. und engagieren Sie sich für einen KiTa-Bau ohne weitere Verzögerungen!

Übrigens 1: Die 34 KiTa-Plätze könnten eingeklagt werden, wenn sie nicht zur Verfügung gestellt werden können. Sehr misslich für alle Seiten und teuer (theoretisch bis zu 100.000€ im Monat, so die Auskunft von Bürgermeister Mesch). Das stört CDU und BGT wenig. Der Vertreter der BGT in der Sitzung: „Sollen sie doch klagen, die Aussichten sind gering.“ Sieht so Bürgernähe aus?

KiTa-Süd jetzt – Für Trittau – unseren Ort mit Zukunft – Für unsere Kinder!