Die Bemühungen zur Verbesserung der KiTa-Situation in Trittau geht weiter

Rede Rowena Alber zum SSK 07.05.19

Rowena Alber, stlv. Fraktionsvorsitzende

Sehr geehrter Bürgermeister,
sehr geehrte Ausschussmitglieder, Verwaltungsvertreter*innen und Gäste,
Wo sind die Eltern ab 19:30 Uhr, für die die Kinderbetreuung so essentiell ist? Sie bringen ihre Kinder ins Bett und haben einen anstrengenden Arbeitstag hinter sich, müssen sich um den Haushalt und die Vorbereitung für den nächsten Tag kümmern. Die heutigen Eltern haben eine Doppelbelastung und fühlen sich zu erschöpft abends in politischen Sitzungen beizuwohnen. Sind es deshalb Einzelinteressen, wenn nur wenige Eltern hier erscheinen? Nein! Es ist ein Gemeininteresse von Eltern mit minderjährigen Kindern, insbesondre in Trittau mit Zuzug von Familien mit Kindern. Die Kommune hat die rechtliche Verpflichtung eine bedarfsgerechte Kinderbetreuung zu gewährleisten. Es wird als Selbstverständnis angenommen, dass wir uns besonders in diesem Ausschuss dafür einsetzen, dies im Interesse der Bürgerinnen und Bürger einzubringen. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein Thema, was besonders Frauen betrifft und ein Teil der Gleichstellung bedeutet.
Und darüber hinaus: Auch die Kommunen müssen sich neuen Informationswegen und Medien jüngerer Generationen anpassen.  Die versteckten Fundorte für öffentlichen Bekanntmachungen passen nicht mehr zu den modernen Gewohnheiten der Informationsbeschaffung, denn die Einladungen und Sitzungstermine sind für den Normalbürger nicht offensichtlich auf der Homepage zu finden. Es sollte über einen leichteren Informationszugang nachgedacht werden. Hier gibt es Nachbesserungsbedarf, wenn wir mehr Eltern erreichen möchten.

Vielen Dank!

Hier können Sie die Auswertung des Elternforums herunterladen!